St. Anna-Klinik

Informationen zur Operation an den Halsweichteilen

Vor der Operation

  • Nachdem am Tag der vorstationären Aufnahme die Aufnahmeuntersuchung, das Gespräch mit dem Anästhesisten und eventuelle weitere Untersuchungen erfolgt sind, melden Sie sich bitte am Tag der Operation zu der Ihnen mitgeteilten Uhrzeit auf der Station 4 (Tel.: 0202/299-3210). Dort werden Sie vom Pflegepersonal in Empfang genommen und können Ihr Zimmer beziehen.  
  • Bartträger bitten wir, sich gründlich zu rasieren.

Nach der Operation

  • Ihr Hals ist für zwei Tage mit einem Druckverband geschützt. In der Wunde liegt ein kleiner Schlauch mit einem Auffangbehälter für das Wundsekret.
  • Nach dem ersten Verbandswechsel entscheidet der Arzt, ob weitere Verbände notwendig sind oder ein Pflaster ausreicht.
  • Die Operationswunde darf nicht nass werden.
  • Sie können tagsüber gerne aufstehen und sich auf dem Krankenhausgelände bewegen. Sie sollten sich nur zur Nacht im Bett aufhalten.
  • Bei Schmerzen bitten Sie das Pflegepersonal um ein Schmerzmittel.

Nach der Entlassung

  • Die Operationswunde sollte nicht nass werden und benötigt noch regelmäßige ärztliche Kontrollen. Diese werden in Absprache mit Ihrem niedergelassenen Arzt erfolgen 
  • Falls Fäden entfernt werden müssen, kommen Sie bitte zu dem Ihnen mitgeteilten Termin in unsere Ambulanz.
  • Das während der Operation entnommene Gewebe wurde zur feingeweblichen Untersuchung eingesandt. Bitte kommen Sie zum vereinbarten Termin in unsere Ambulanz zur Besprechung des Gewebebefundes.
  • Körperliche Anstregung (Sport, Heben von Lasten, Schwimmen) bitte noch zwei Wochen vermeiden
Jetzt Facebook-Fan werden.   Jetzt YouTube-Channel abonnieren.
Petrus-Krankenhaus
Um unsere Website für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung. Datenschutzerklärung lesen.
OK